Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap

Allgemeine Zubereitungshinweise von Hülsenfrüchten


Hülsenfrüchte werden ganz simpel im Überschuss Wasser gegart. Als Grundregel kann hier gelten: 1 Teil trockene Hülsenfrüchte und etwa 3 Teile Wasser zum Kochen bringen und über die angegebene Kochzeit garen.
Auch während des Kochvorgangs immer wieder den Grad der Gare des Produktes prüfen.

Je nach Zubereitungsdauer kann es notwendig werden Wasser nachzugeben. Um hierbei die Kochzeit nicht unnötig zu verlängern sollte heißes Wasser nachgegossen werden.

Zur Verkürzung der Kochzeit sollten Erbsen und Bohnen vor dem Kochen mindestens 12 Stunden in kaltem Wasser vorgequollen werden. Da die Kochzeit aufgrund des Quellvorgangs kürzer ist und schon Wasser von den Hülsenfrüchten aufgenommen wurde, reicht in etwa die doppelte Menge Wasser zum Kochen.

Bei Linsen und Schälerbsen ist dieser Vorgang nicht unbedingt notwendig, da diese Produkte an sich schon relativ kurze Kochzeiten haben.

Das jeweilige Einweichwasser sollte zum Kochen mit genutzt werden, da hierin viele gelöste Stoffe aus den Hülsenfrüchten enthalten sind. Nur bei sensibleren Zielgruppen das Einweichwasser besser ab gießen, um die blähenden Stoffe zu verringern.