Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap

Quinoa - das Korn der Inka


Quinoa ist in der Großküche eine interessante Zutat für viele tolle Gerichte. Quinoa wird heutzutage eine immer beliebtere Alternative zu klassischen „Beilagen“. Und dies nicht zuletzt dank seiner feinen, nussigen Note.

Quinoa war bereits vor etwa 6000 Jahren eines der Hauptnahrungsmittel der Inka und wird daher auch oft „das Korn der Inka“ oder „Inkareis“ genannt. Heute wird Quinoa hauptsächlich in Peru, Bolivien und Ecuador angebaut.

Quinoa gehört botanisch zu den Gänsefußgewächsen und damit nicht zur Pflanzengattung Getreide. Quinoa wird dem sogenannten Pseudogetreide zugeordnet. Pseudogetreide sind glutenfrei und haben daher keine Eigenbackfähigkeit, finden aber ansonsten Verwendung wie „normale Getreidearten“. Ideal geeignet für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit auf der Suche nach Abwechslung auf ihrem Speiseplan.

Zubereitung Grundrezept:
Einen Teil Müller‘s Mühle Quinoa warm abspülen und mit zwei Teilen Wasser (evtl. gesalzen) aufkochen. Sobald das Wasser kocht, ca. 15-20 Minuten auf kleinster Stufe mit Deckel ausquellen lassen, bis der Quinoa das gesamte Wasser aufgenommen hat. Dabei gelegentlich umrühren. Der Müller‘s Mühle Quinoa kann nun serviert oder weiter verarbeitet werden.

Verwendungshinweise:
Pikant oder süß. Lässt sich wie Reis verwenden oder für Salate, herzhafte und süße Aufläufe, Bratlinge, Gemüsepfannen, Suppeneinlage, Füllungen, als klassische Beilage oder Desserts.

Probieren Sie doch einmal unser Quinoa-Spargel-Risotto mit Lachs, unsere Wirsingröllchen mit Quinoa-Lachsfüllung oder unseren Quinoa-Burger.

Tipp:
Vor dem Kochen Quinoa gründlich unter fließend heißem Wasser abspülen, damit die in der Schale enthaltenen Saponine, die natürlichen Bitterstoffe, weitestgehend entfernt werden.

Aufbewahrung:
Dunkel, kühl und trocken lagern.

Müller’s Mühle Quinoa erhalten Sie im praktischen 2 kp ZIP-Standbeutel sowie in der 250g-Faltschachtel mit Innenbeutel.